Wahnbek/Ovelgönne 1. Oktober 2020. Der Landkreis Wesermarsch wird im Vorstand des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen e.V. künftig von Matthias Wenholt vertreten, der damit Thomas Garden ablöst. Die Wahl des Vorstandsmitglieds war einer von vielen Tagesordnungspunkten der jährlichen Mitgliederversammlung des Grünlandzentrums, die diesmal auf Gut Wahnbek stattfand.

Zu Beginn der Versammlung, an der einige der 45 Mitglieder erstmals online teilnahmen, gab der Vorsitzende, Dr. Karsten Padeken, einen kurzen Überblick über Entscheidungsprozesse des Grünlandzentrums auf Landes- und Bundesebene in Bezug auf Ackerbau- und Grünlandstrategie sowie Moorbewirtschaftung. Für den Niedersächsischen Weg würden derzeit außerdem Grundlagen für eine Ausnahmegebietskulisse für Gewässerrandstreifen erarbeitet, erläuterte Padeken. Prinzipiell wünsche man sich eine stärkere und auch frühere Einbindung bei Grünlandthemen, betonte der Vorsitzende und bot dem Land Niedersachsen ausdrücklich die Unterstützung bei der Einrichtung und Arbeit von zukünftigen regionalen Kooperationen an, wie im Niedersächsischen Weg vorgesehen.

Manfred Ostendorf, Geschäftsführer der Kreislandvölker Wesermarsch und Friesland, ging noch einen Schritt weiter. Die Anfrage des Landes an das Grünlandzentrum, für den Niedersächsischen Weg eine wichtige Datenlage zu liefern, zeige, wie verlässlich und gut das Zentrum vernetzt sei. Die Zeit sei reif, es künftig bei der Fortsetzung des Niedersächsischen Weges fest miteinzubinden und es mit einem Landesbudget und ein bis zwei festen Planstellen auszustatten und nicht nur auf eigene Kosten zur Beratung heranzuziehen. Die Mitglieder signalisierten große Zustimmung. Dr. Eick von Ruschkowski, Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz, bekräftige in diesem Zusammenhang die Dringlichkeit, dass das Grünlandzentrum strukturell unterstützt werden müsse, so dass es nicht wie bisher ausschließlich von der Finanzierung durch Projekte abhänge. Diesen Wunsch richteten die Mitglieder auch an Dr. Volker Garbe, Referatsleiter beim Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Garbe steht dem Vorstand als ständiger Gast seit langem mit beratender Stimme zur Seite. Auf der Mitgliederversammlung referierte er über den Stand der Dinge beim Niedersächsischen Weg.

Breite Zustimmung gab es unter den Mitgliedern auch bei der Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Die Mitglieder stimmten einstimmig einer Erhöhung von bisher 1000 € auf 1250 € zu. Einzelne institutionelle Mitglieder, die von den Aktivitäten des Grünlandzentrums besonders profitieren, sollen zudem in den kommenden Monaten um individuelle Förderbeiträge gebeten werden.

Es folgte die Wahl eines der zwölf Vorstandsmitglieder. Diese war nötig geworden, weil Thomas Garden, Landkreis Wesermarsch, sein Amt in der laufenden, dreijährigen Periode aus zeitlichen Gründen niedergelegt hatte. Der Vorsitzende Padeken dankte Garden, der nicht anwesend war, für seinen Einsatz seit Gründung des Grünlandzentrums. Neben dieser Wahl wurde turnusgemäß eine neue Kassenprüferin gewählt. Sarina Tiencken, Niedersächsisches Landvolk, Kreisverband Rotenburg-Verden, ebenfalls nicht anwesend, folgt auf Dr. Ernst Bohlsen, dem für seine zweijährige Amtszeit gedankt wurde. Tiencken übt das Amt im kommenden Jahr zusammen mit Christoph Hartz, Gemeinde Ovelgönne, aus.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok