Innovative Landwirtschaft Ostfriesland

Aufbau eines ostfriesischen Akteursnetzwerks zur Förderung von Innovationen in der Grünlandwirtschaft

Über das Projekt

Das Projekt „Innovative Landwirtschaft Ostfriesland“ (ILO) ist darauf ausgerichtet, neue Formen des Dialogs und der Kooperation zwischen allen Akteuren des ländlichen Raumes und der landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten zu schaffen – insbesondere zwischen Wissenschaft, Verwaltung und Praxis, um Zielkonflikte zu entschärfen und gemeinsam Innovationen in der Praxis zu implementieren. ILO setzt dabei im Kern auf kollaboratives Lernen bzw. kollaboratives Schaffen von Innovationen. Das ist ein wechselseitiger, aktiver Austausch gleicher oder verschiedener Akteure auf Augenhöhe mit dem Ziel, Wissen zu kreieren und sich zu verändern.

Im Projekt ILO wird der Begriff Innovation sowohl auf technischen Fortschritt als auch auf Interaktionen des regionalen Innovationssystems bezogen.

Hintergrund

Das Projekt „Innovative Landwirtschaft Ostfriesland ist dabei als Komponente des übergeordneten Pilotprojekts „Innovatives Ostfriesland – Entwicklung eines Innovationskonzepts für den Strukturwandel in der Region Ostfriesland – Emden“ (https://www.innovation-strukturwandel.de/de/2714.php) zu verstehen und ordnet sich den allgemeinen Zielsetzungen dieses übergeordneten Projektkontexts unter. Förderrechtlich bzw. fördertechnisch ist ILO (so wie in diesem Antrag beschrieben) jedoch als eigenständiges, unabhängiges Projekt anzusehen.

Unser Ziel

Das übergeordnete Ziel von ILO besteht darin, die Innovationskapazität von Schlüsselakteuren der Grünlandwirtschaft im Raum Ostfriesland zu stärken, um dadurch eine Mitgestaltung des Strukturwandels bei ressourceneffizienter Wertschöpfung zu ermöglichen.

ILO verfolgt vor diesem Hintergrund 3 konkrete Projektziele:

  1. Verbesserung des allgemeinen Wissensstands der Akteure vor Ort
  2. Stärkung des ostfriesischen Innovationssystems durch Förderung von auf Innovationen ausgerichteten
    Netzwerk- und Kollaborationsstrukturen
  3. Verbesserung von Internationalisierung bzw. internationaler Zusammenarbeit

Erwartete Ergebnisse

Gemeinsam mit dem Landwirtschaftlicher Hauptverein für Ostfriesland (LHV) werden in einer Netzwerkanalyse Hauptakteure, Stakeholder und weitere Akteure für innovative Projekte und Prozesse in Ostfriesland identifiziert.

Weitere Ergebnisse der Netzwerk- und Akteursanalyse bestehen darin, die passende Kombination der Akteure aus dem Netzwerk für die entsprechenden Themenschwerpunkte zu finden und diese in einer Akteursgemeinschaft „Innovatives Ostfriesland“ zu vereinen.

Darüber hinaus werden im Anschluss die wesentlichen Innovationsbedarfe aus der Region Ostfriesland mit den Akteuren analysiert und priorisiert. Im Ergebnis wird ein Katalog von Fachthemen erstellt, die jeweils kurz (auf ca. einer Din-A4 Seite) mit Hintergrund und Zielsetzung beschrieben werden. Sie dienen als Ausgangsbasis zur Fortführung der Facharbeit nach Ablauf der zweijährigen Projektphase.


Laufzeit

10/2021 bis 09/2023

Projektpartner

Landwirtschaftlicher Hauptverein für Ostfriesland e.V. (LHV)

Südeweg 2, 26607 Aurich