20. September 2021

3. Farmwalk zum Thema „Robuste Weidgenetik“

Thomas Apelt und sein Sohn Steffen Apelt führen einen in Deutschland fast einzigartigen Betrieb: Aus Rücksicht auf die Tiergesundheit setzen sie nun schon länger auf robuste Weidegenetik. In Kombination mit saisonaler Abkalbung im frühen Frühjahr und Vollweide fahren Sie ein Low-Input-System.

Der 3. Farmwalk im Rahmen des Projektes „Verbesserung des Tierwohls bei Weidehaltung von Milchkühen“ findet am Donnerstag, 21. Juli 2022 ab 11:00 Uhr auf dem MuD Tierschutz Betrieb Apelt (Borkshof 1, 58553 Halver) statt. Dabei wollen wir uns gemeinsam mit dem Betriebsleiter über sein (Weide-) Management und allgemein zur Genetik austauschen.

Ablauf

11:00 Uhr : Begrüßung und Hintergründe zum Projekt

11:10 Uhr : Betriebsführung und Rundgang über die Weiden

12:30Uhr : Mittagessen

13:30 Uhr : Robuste Weidegenetik – die Überlegung dahinter

15:00 Uhr : Diskussion und Auswertung

15:30 Uhr : Ende der Veranstaltung


Um eine Anmeldung wird ausdrücklich gebeten. Es gelten die am Tag der Veranstaltung empfohlenen Corona-Massnahmen.

Kontakt und Ansprechpartnerinnen sowie weitere Infos zum Projekt finden Sie hier.



Die Veranstaltung wird aus Projektmitteln finanziert und ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Das Projekt „Verbesserung des Tierwohls bei Weidehaltung von Milchkühen“ ist Teil des Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) (www.mud-tierschutz.de) Tierschutz in der Projektphase Wissen – Dialog – Praxis. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).