Hannover, 12. Juni 2019. Europas innovativste Grünlandbauern erhielten heute internationale Auszeichnungen für ihre Innovationskraft und ihr Engagement für Spitzenleistungen im Bereich Grünland. Diese Initiative war Teil des dreijährigen Thematic Network-Projekts Inno4Grass, ein vom Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen e.V. koordiniertes Horizon 2020 Projekt.

Die ausgezeichneten Landwirte repräsentieren acht Mitgliedsstaaten in Europa und zeichnen sich trotz unterschiedlicher Klima-, System- und Bodenverhältnisse durch ein innovatives Management in der Grünlandwirtschaft aus. Die acht Länder, die bei der Preisverleihung von Inno4Grass gefeiert werden, sind Deutschland, Belgien, Frankreich, Irland, Italien, die Niederlande, Polen und Schweden, in denen die Grünflächen einen erheblichen Anteil an der landwirtschaftlichen Fläche haben und in denen die Produktion von Milchprodukten, Rindfleisch und Schafen auf Grünland von großer wirtschaftlicher Bedeutung ist.

Inno4Grass wird vom Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen koordiniert. Geschäftsführer Dr. Arno Krause sagt: „Ich freue mich darauf, innovative Landwirte in ganz Europa für ihre fantastischen Leistungen im Grünland auszuzeichnen. Wir nennen die Gewinner gerne „Leuchtturm-Landwirte", denn sie leuchten in ihren Ländern und geben anderen Landwirten Orientierung, Ideen und Wissen über Grünlandwirtschaft. Deshalb ist es wichtig, dass wir ihren Beitrag zur Gesellschaft bei der Preisverleihung anerkennen. Dies ist eine der wichtigsten Errungenschaften des Projekts Inno4Grass.“ Inno4Grass zielt darauf ab, die Lücke zwischen Praxis und Wissenschaft zu schließen, um die Umsetzung innovativer Systeme auf produktiven Grünflächen zu gewährleisten. Langfristiges Ziel des Projekts ist es, die Rentabilität der europäischen Grünlandbetriebe zu steigern und einen positiven Beitrag für Natur und Umwelt zu leisten.

Videos finden Sie unter: https://www.inno4grass.eu/en/


Nachfolgend alle Gewinner und Fotos zum kostenlosen Download.

DEUTSCHLAND

German Winner with FA

Gewinner Niklas Bruns (rechts) and Felicitas Kaemena von der Landwirtschaftskammer. Foto: Grünlandzentrum

In Deutschland ging der Inno4Grass Preis kürzlich an die Familie Bruns vom Biolandhof Butendiek in Seefeld, Niedersachsen. Im Februar 2019 wurden die Landwirte beim Grünlandtag der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) für ihren vorbildlichen Innovationsgeist geehrt. Familienmitglied Niklas Bruns erhielt die Auszeichnung im Namen von Felicitas Kaemena, Leiterin der Feldforschungsstation für Grünland und Rinderzucht der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Seit 1987 vermarktet der Betrieb Butendiek eigene Käseprodukte in Bio-Qualität. Diese basiert auf 210 Hektar Grünland und 180 Kühen. Mit Hilfe einer eigenen Trocknungsanlage wird hochwertiges Heu als Grundfutter produziert. http://www.hof-butendiek.de/

 

IRLAND

Denis and Eddie ODonnell from Ireland

Denis (links) and Eddie O´Donnell aus Irland.

Das Vater und Sohn-Duo Denis und Eddie O'Donnell vertrittIRLAND bei der Preisverleihung in Deutschland. Sie sind Milchbauern, die 316 Kühe auf zwei Farmen melken. Der Betrieb wächst kontinuierlich über 17 t Grastrockenmasse pro Hektar und Jahr. Der irische Projektleiter Michael O'Donovan sagt: "Die O'Donnell's veranstalteten einen Besuch während der Konferenz der European Grassland Federation im Jahr 2018, der sehr gut angenommen wurde."

 

NIEDERLANDE

De Rooij Original

Hanny (links) und Hielke de Rooij aus den Niederlanden


In den NIEDERLANDEN wurden Hielke und Hanny de Rooij aus Wadenoijen zum „Besten Grünlandbauern der Niederlande 2018“ gewählt. Laut Agnes van den Pol, der niederländischen Projektleiterin von Inno4Grass, gelingt es den Landwirten, trotz eines kleinen Grundstücks immer noch viel frisches Gras und viel Protein aus dem eigenen Land für ihre Kühe zu erwirtschaften. Oder wie Hielke und Hanny de Rooij selbst sagen: „Gras ist einfach ein fantastisches Produkt. Es wird immer noch als Massenprodukt betrachtet, aber mit Gras kann man viel mehr erwirtschaften als viele Landwirte denken." ©Veeteelt

 

BELGIEN

Jean Marie Velghe 2 Belgium

Jean Marie Velghe aus Belgien


Jean-Marie Velghe gilt als Pionier nachhaltiger Anbaumethoden in BELGIEN. Bemerkenswerte Beispiele für seine Bemühungen sind die Entwicklung von Direktsaattechniken, Gründüngung, Hofdünger-Kompostierung, krautige Feldränder, Scheunenheutrocknung anstelle von Grassilage, eigenständiges Futtermanagement für die Viehfütterung und ein geringerer Pestizid- und Düngemitteleinsatz. Die Velghe-Familie entwickelt Aktivitäten zur Verarbeitung und Vermarktung von Milchprodukten. Im Jahr 2018 erhielten sie drei Preise für ihren Käse aus Heumilch.

 

POLEN

Polish Winner

Inno4Grass Gewinner Mariusz Duda (Mitte) zusammen mit  Piotr Golinski (links) und Artur Paszkowski. Foto: Grünlandzentrum


Polen wird durch Mariusz Duda vertreten, der einen 120 Hektar großen Betrieb mit 45 Hektar Grünland bewirtschaftet, der die Hauptquelle für Viehfutter ist. Mariusz Duda wurde unter 20 innovativen polnischen Landwirten ausgewählt, die am Projekt Inno4Grass teilnahmen. Die Innovation, die den Gewinner auszeichnet, ist ein selbst entworfener Belüfter für Grünland auf Torferde mit geringer Porosität. Mit seinem breiten landwirtschaftlichen Wissen und seiner Kenntnis des eigenen Grünlandlebensraums setzt der Landwirt moderne technologische Lösungen in die Praxis um, die sich direkt auf die Menge und Qualität des gewonnenen Futters und das wirtschaftliche Ergebnis des Betriebs auswirken.

 

ITALIEN

Italian Winner

Gavino Pulinas vom Bauernhof Truvunittu im Nordwesten Sardiniens (links) ist der innovative Landwirt von ITALIEN. Foto: Grünlandzentrum


Auf seinem 85 Hektar großen Betrieb züchtet er 560 Milchschafe und ersetzt dort die jährliche Futterernte durch verbessertes Dauergrünland auf Basis von Weide-Leguminosen. Die direkte Milchverarbeitung und der Verkauf von Käse tragen dazu bei, die Nachhaltigkeit seines Betriebs zu erhöhen. Gavino Pulinas ist eine ausgezeichnete Inspirationsquelle für Landwirte, die beabsichtigen, eine halbintensive in eine extensive Landwirtschaft zu verwandeln.

 

FRANKREICH

French Winner

Die Gewinner Dominique (links) und Béatrice Bordeau im Gespräch mit Arno Krause und Fanny Baste-Sauvaire. Foto: Grünlandzentrum


Béatrice und Dominique Bordeau vertreten Frankreich bei der Preisverleihung von Inno4Grass in Deutschland. Sie befinden sich in Mayenne im Westen Frankreichs und sind Teil des Netzwerks „Bienvenue à la ferme“ (Welcome to the farm). Sie züchten Normande-Milchkühe in einem bewaldeten Bio-Bauernhof, der seit drei Generationen in der Familie liegt. Sie sind als sehr innovative Landwirte bekannt und haben bereits 2006 eine europäische Auszeichnung für die Zertifizierung als pädagogischer Bauernhof erhalten.

 

SCHWEDEN

Per and Tore Larsson from Sweden Årets Vallmästare 2

Das Vater und Sohn-Duo Tore und Per Larsson.

Auf dem Bauernhof Kårtorp mit biologischem Anbau steht seit vielen Jahren die rentable Futterproduktion im Mittelpunkt, was zu ertragreichen und rentablen Böden und Weiden führt. Die Strategie ist scheinbar einfach: Eine möglichst gute Grasproduktion, um die Futterkosten pro Kilo Milch zu optimieren. Pro Jahr werden ca. 13-15 Futterproben entnommen, sowohl von Frischkräutern als auch bei Silage, um die Wirkung der Saatgutmischung zu bewerten, die Schnitthöhe zu bestimmen und als Grundlage für die Futteroptimierung zu dienen.

 

Pressekontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok