Wissenschaftliche Begleitkonferenz im Verbundprojekt SWAMPS

„Wassermanagement in landwirtschaftlich genutzten Mooren – Auswirkungen auf Treibhausgasaustausch, Nährstoffhaushalt, Biodiversität und Ökonomie.“ Diesen Titel trägt eine wissenschaftliche Begleitkonferenz im Verbundprojekt SWAMPS, die Dr. Kristine Jung (Bild) vom Grünlandzentrum heute Morgen eröffnete. Zwei Tage lang diskutieren rund 80 Teilnehmer aus Deutschland, Finnland, Schweden und den Niederlanden über Methoden, wie die Freisetzung von Treibhausgasen aus landwirtschaftlich genutzten Moorgrünflächen reduziert und dabei die Wertschöpfung für betroffene Landwirte erhalten werden kann.

Eingeladen haben zu der Tagung die Partner des Verbundprojektes SWAMPS, zu denen neben dem Grünlandzentrum auch das LBEG, das Thünen Institut, die Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie die Universität Oldenburg zählen. Auf dem Programm stehen heute und morgen zahlreiche Vorträge, die in englischer Sprache gehalten werden. Mehr Informationen: https://www.swamps-projekt.de/veroeffentlichungen/news-und-events/40-swamps-konferenz

 

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok